Namensbildung

Namenserwerb

Der Namenserwerb beschlägt insbesondere folgende Erwerbsvarianten

  • Familienname
  • Vorname
  • Familienname des Ehegatten
  • Adelstitel
  • Pseudonym

Erwerb Familienname

[spoiler effect=“slide“ show=“Kind“ hide=“Kind“]

Das Kind verheirateter Eltern erhält

  • den Familiennamen (ZGB 270 Abs. 1)

Das Kind nicht verheirateter Eltern erhält

  • den Namen der Mutter (ZGB 270 Abs. 2)[/spoiler]

[spoiler effect=“slide“ show=“Adoptivkind“ hide=“Adoptivkind“]

Das Adoptivkind erhält

  • den Familiennamen (ZGB 267 iVm ZGB 270 Abs. 1) [/spoiler]

[spoiler effect=“slide“ show=“Findelkind“ hide=“Findelkind“]

Das Findelkind erhält

  • den Namen, den die zuständige kantonale  Behörde dem gefundenen Kind gibt (ZStV 38) [/spoiler]

Erwerb Vorname

[spoiler effect=“slide“ show=“Der Vorname wird von den Eltern des Kindes bestimmt:“ hide=“Der Vorname wird von den Eltern des Kindes bestimmt:“]

  • Grundsatz
    • Freie Namenswahl (ZGB 301 Abs. 4; ZStV 37 Abs. 1)
  • Ausnahme
    • Kindeswohl
      • Rückweisung von Vornamen, welche die Interessen des Kindes verletzen (ZStV 37 Abs. 3).
      • Zuständigkeit: Zivilstandsbehörden.

[/spoiler]

Erwerb Familienname des Ehegatten

[spoiler effect=“slide“ show=“Während des Bestandes der Ehe“ hide=“Während des Bestandes der Ehe“]

Zum Familiennamen des Ehegatten gelten folgende Prinzipien:

  • Namenseinheit
    • Name des Ehemannes
    • Name der Ehefrau
      • Nur bei Namensänderung gemäss ZGB 30 Abs. 2
  • Doppelname
    • Voranstellung des eigenen ledigen Namens
    • ohne Bindestrich
  • Allianzname
    • Voranstellung des Familiennamens
    • mit Bindestrich

Neues Namensrecht für Ehepaare ab 2013:

Neu müssen sich Ehepartner nicht mehr für einen gemeinsamen Familiennamen entscheiden – grundsätzlich behält jeder seinen Namen. Will ein Ehepaar den gleichen Namen tragen, können sie wie bisher als Familiennamen entweder den Ledignamen der Braut oder den des Bräutigams wählen.

law-news.ch » “Heirat – Das Namensrecht für Ehepaare”

[/spoiler]

[spoiler effect=“slide“ show=“Nach der Scheidung“ hide=“Nach der Scheidung“]

  • Grundsatz
    • Beibehaltung
      • Geschiedenes Paar behält nach Scheidung Familienname wie zu Ehezeiten
  • Ausnahme
    • Wiederherstellung der vorehelichen Situation
      • Wiederannahme des angestammten Familiennamens oder des Namens, den die Person vor der Heirat trug
      • Erklärung
      • Frist: 1 Jahr.

[/spoiler]

Erwerb Pseudonym

[spoiler effect=“slide“ show=“Auch ein Pseudonym hat Anspruch auf Namensschutz“ hide=“Auch ein Pseudonym hat Anspruch auf Namensschutz“]

Das Pseudonym

  • ist nicht ein amtlicher Name, erhält aber trotzdem Namensschutz wie amtliche Namen
  • vermag nicht zu verhindern, dass der Inhaber im Rechtsverkehr seinen amtlichen Familienname verwenden muss
  • hat aber Anspruch auf Namensschutz
    • Ausnahme:
      • Täuschungsgefahr
      • Namensrechte besser berechtigter Dritter.

Beispiel

[/spoiler]

Drucken / Weiterempfehlen: